Die internationale Genossenschaft für Klima, Energie und Entwicklung

Nov. 2012: Viele Fortschritte bei KIRCHE SCHÜTZT KLIMA

Ingenieurin, Ansprechpartner aus Gemeinden und KiTas und Projektleitung mit dem Zwischenbericht

Im Juni 2012 ist die erste Etappe der energetischen Untersuchung von 27 Gebäuden im Ev. Kirchenkreis Münster abgeschlossen. Ingenieurin Katja-Bettina Schmidt legt mit dem 250 Seiten umfassenden Zwischenbericht auch einen Maßnahmenplan vor, der für 71 Sanierungsempfehlungen die jeweiligen Kosten, resultierende Energie- und CO2-Einsparungen sowie die wirtschaftliche Armortisationszeit beschreibt.
Sieben Kindertagesstätten, eine Kirche und das Kreiskirchenamt werden im Laufe des Sommers für eine weitergehende Feinanalyse ausgewählt, in der die jeweils empfohlenen Sanierungsmaßnahmen so weit konkretisiert werden, dass eine Ausschreibung der erforderlichen Leistungen erfolgen kann.

Während Ingenieurin Katja-Bettina Schmidt in weiteren Gebäudebegehungen die Daten für die Feinanalysen erhebt, führt ihr Kollege Jörg Ackermann zwei Schulungen für Küster bzw. Hausmeister und KiTa-Leiterinnen durch. In beiden Veranstaltungen geht es um energiesparendes Nutzerverhalten und einfache technische Energiesparmaßnahmen. Den KiTa-Leiterinnen werden zudem Beispiele für Umweltpädagogik im Kindergarten vorgestellt.

Bishop Marigza, Pfarrer Mustroph, Bernd Schütze, Sabine Terhaar (von rechts)

Im September hat der Münsteraner Pfarrer Martin Mustroph anlässlich einer Reise in den Partnerkirchenkreis South Bicol die dortige Kirchenleitung für die Zusammenarbeit im Projekt “Kirche schützt Klima” gewonnen: mit Unterstützung des philippinischen Kooperationspartners von fairPla.net (Hybrid Social Solutions / HSSi) werden in einem ersten Pilotprojekt in drei Gemeinden Solarleuchten an Familien verteilt. Mit finanzieller Unterstützung durch Gemeindeglieder aus dem Münsteraner Kirchenkreis und fairPla.net soll das Projekt nach und nach ausgeweitet werden.
Auch Bishop Reuel Marigza, Generalsekretär der United Church of Christ Philippines, zeigt sich sehr angetan von diesem solidarischen Klimaschutzprojekt: Mitte November informiert er sich zusammen mit Bernd Schütze (Amt für Mission, Ökumene und kirchl. Weltverantwortung der EKvW / MÖWe) und Pfarrer Mustroph in der fairPla.net-Geschäftsstelle.

Ende November beschließt die Synode des Ev. Kirchenkreises Münster, einen mit 960.000 Euro ausgestatteten Klimaschutzfonds einzurichten.

Diese Zuschuss-Mittel werden kombiniert mit zusätzlichen Darlehen oder Eigenmitteln, die von den Kirchengemeinden und Einrichtungen durch eingesparte Energiekosten im Laufe von 12 Jahren amortisiert werden.

Durch diese Kombination wird nicht nur für die bereits untersuchten Gebäude, sondern auch für etwa 30 weitere kirchliche Bauten die Umsetzung energetischer Sanierungsmaßnahmen mit einem Volumen von etwa 3 Millionen Euro und weitreichenden CO2-Einsparungen ermöglicht.

“Ich bin persönlich sehr bewegt von diesem Ergebnis und habe gedacht: Ja, das ist meine Kirche!” – so der Kommentar von Superintendentin Meike Friedrich gegenüber der Presse.

Ausgewählte Pressebericht zur Synode finden Sie unter

und

Ausführlichere Projekt-Informationen unter

zurück zur Übersicht der Nachrichten